Hamburg, deine Perlen
HSV-Deerns obenauf !

Mit vollem Teamgeist geht es in die aktuelle Saison !
Woher kommt die Extra-Portion Selbstbewusstsein
und Miteinander ? Aus dem

HOCHSEILGARTEN 
HANERAU-HADEMARSCHEN
 

hsghh

Zur Nachahmung unbedingt empfohlen, wie der
Bericht vom Trainingslager in Albersdorf zeigt...

Gästeblock
Startseite --- Pokalspiele 2010/2011 --- Pokalfinale: Harburger TB 1.D : Hamburger SV 1.D 0:2 (0:0)

Warning: Parameter 3 to mgmediabot2::onPrepareContent() expected to be a reference, value given in /www/htdocs/w00b713e/libraries/joomla/event/event.php on line 67

So., 8.Mai 2011
Pokalfinale 2010 / 2011

HFV-Sportanlage, Jenfelder Allee, Hamburg-Jenfeld (Rasen)

htb  HSV


Es ist soweit - das Pokalfinale !
Zwei Mannschaften konnten sich mit oft deutlichen Siegen durchsetzen und stehen sich heute bei strahlendem Sonnenschein auf der Jenfelder HFV-Anlage gegenüber:
Die Deerns des HSV und die Mädchen vom Harburger TB. Viele Tore gab es in den bisherigen Spielen. Heute wird es eher weniger Buden geben, aber allemal eine spannende, umkämpfte Partie, wie die letzten Begegenungen während des Hallenfinales und in der Staffel gezeigt haben. Ein richtiges Stück Arbeit, Schwarz-Weiss gegen Schwarz...
teams

Fast der komplette Kader steht Sebastian zur Verfügung, lediglich Lynn muss heute passen (Jasmin spielte den Pokal für die D2). Die lange Osterpause scheint den Mädchen gut getan zu haben, während der Vorbereitung zeigen sie sich sehr konzentriert und gut aufgelegt. Die Erinnerungen an das Feldspiel Anfang April sind noch präsent, heute soll es besser klappen.

Die genauen Details des heutigen Finalspiel überlassen wir den Dokumentationsprofis von den Torjägern, sowohl Kuddel als auch Fuxi waren heute vor Ort. Ein gutes Omen, danke Jungs !

Ein paar eigene Eindrücke dennoch:
Die erste Halbzeit verläuft zunächst ähnlich dem besagten Punktspiel der Staffel MD21, der HSV ist nicht zwingend genug im Zweikampf, etwas ungenau und nachlässig und ermöglicht so den quirligen Harburgerinnen, ihr Spiel aufzuziehen. Das bedeutet desöfteren Gefahr vor Sveas Kasten und es ist ihr als auch den Abwehrdeerns zu verdanken, dass es nicht zu einer HTB-Führung kommt. Etwas Glück ist natürlich auch dabei: Ein langer Freistoss aus dem linken Mittelfeld steigt durch den Gegenwind unberechenbar hoch und senkt sich knapp über dem HSV-Tor herunter.
Solch einen Gegentreffer und das Spiel nimmt einen gänzlich anderen Verlauf...
Mitte der ersten Halbzeit übernimmt der HSV das Spiel, aber die alte Seuche "Abschluss" ist auch heute mit auf dem Platz. Eine Flanke von Maya wird (beabsichtigt oder durch den starken Seitenwind ?) zum gefährlichen Torschuss, aber der Ball geht an die Latte und über das Tor. Ansonsten werden trotz Rückenwind werden kaum direkte Schüsse auf das Tor versucht, vielleicht geht ja mal einer von Sveas weiten (verwehten) Abstössen direkt ins gegenerische Netz ? Leider nein, die Deerns spielen doch lieber noch den nächsten Pass. Irgendwann rächt sich das - und siehe da, plötzlich ist Harburgs Stürmerquirl mit der Nummer 11 wieder allein unterwegs. Wie aus dem Nichts wird sie vom Mittelfeld gesucht und gefunden, gleich dreimal hat sie den Führungstreffer auf dem Fuss. Einmal kann Svea klären, zweimal stört Henna erfolgreich ihre Bahn.
henna

Das war wirklich knapp ! Nicht nur in dieser Situation wäre eine HTB-Führung nicht unverdient gewesen.
Dazu kommt es jedoch nicht mehr, die erste Hälfte endet torlos. Man kann sich des Eindruckes nicht erwehren, das auch die zweite Halbzeit ähnlich verlaufen würde, immer sogar mit der Befürchtung, Nr.11 (und auch die ganz kleine Nr.2) machen sich auf und davon und stehen plötzlich unbedrängt vorm HSV-Tor...

Sebastian nimmt die Deerns mit zur Pausenbesprechung - raus aus der Sonne.
Scheinbar hat er die richtigen Worte gefunden, denn nach Wiederanpfiff machen die Mädchen einen ruhigeren Eindruck. Jetzt wird gegen den Wind gespielt, aber der Trainer baut auf die gute Kondition seiner Mannschaft. Richtig eingeschätzt, denn die Deerns haben jetzt mehr Spielanteile, der HTB ist nicht mehr so dauerwuselig. Die angedachten taktischen Umstellungen zeigen nun mehr Wirkung, Emma ist nicht mehr der alleinige Dreh- und Angelpunkt. Jetzt muss unbedingt ein Tor her !
Und das fällt dann auch, zwar erst in der 43. Spielminute, aber immerhin: Emma dribbelt sich in der Mitte durch und versucht es direkt, 1:0.
Was für ein Brustlöser, man kann die Steine poltern hören. Keine zwei Minuten darauf legt Maya nach und es steht 2:0.
maya
Ob das gegen immer noch starke Harburgerinnen letztlich reicht, ist aber nicht gewiss. Noch fünfzehn Minten sind zu spielen und ein drittes Tor wäre nicht schlecht. Zumal Harburg direkt vor dem HSV-Strafraum ein Freistoss zugesprochen, nachdem eine  Angreiferin zu Fall kommt (was vielleicht sogar hinter der Strafraumgrenze passierte, so ganz war dies vom hiesigen Standpunkt nicht zu klären).
Es bleibt jedoch letzlich beim 2:0 für den HSV in einem wirklich spannenden Finale. Ein paar Situationen machten den Unterschied und Harburg erwies sich als ebenbürtiger Gegner.
Ein Umstand, den wir auch in der laufenen Mädchenstaffel erleben und der für Spannung bis zum Schluss sorgen wird imk Rennen um die Meisterschaft. Das wäre dann das Triple...

Zunächst aber geniessen die Deerns und ihr Anhang den Sieg im Pokalfinale 2010 / 2011 !
pokalsieger
Herzlichen Glückwunsch an Lisa, Wiona, Sebastian, Selina, Henna, Maya und
Philine, Emma, Svea, Laura und Anna-Lena !!!


PS:
Im Anschluss an die von der DFB-Vizepräsidentin und HFV-Ausschussvorsitzenden Hannelore Ratzeburg durchgeführten Siegerehrung kam es zum Pokalfinale der C-Mädchen.
Hier standen sich der Norderstedter FC und "unsere" C1 von Cathy und Daniel gegenüber. Die Partie endete 5:0 für den HSV. Auch hierzu unsere herzlichen Glückwünsche !!

Joomla Templates and Joomla Extensions by JoomlaVision.Com
 
Tabellen/Ergebnisse
Besucher Gestern: 868 | Seitenaufrufe Gestern: 1615 | Besucher Heute: 696 | Seitenaufrufe Heute: 1093 | Besucher Gesamt: 799422 | Seitenaufrufe Gesamt: 7792786 | Online: 5 | Maximal Online: 65 | Maximal pro Tag: 1830 | ©