Hamburg, deine Perlen
HSV-Deerns obenauf !

Mit vollem Teamgeist geht es in die aktuelle Saison !
Woher kommt die Extra-Portion Selbstbewusstsein
und Miteinander ? Aus dem

HOCHSEILGARTEN 
HANERAU-HADEMARSCHEN
 

hsghh

Zur Nachahmung unbedingt empfohlen, wie der
Bericht vom Trainingslager in Albersdorf zeigt...

Gästeblock
Startseite --- Punktspiele 2011 MD21 HH-Meisterschaft --- Farmsener TV 1.D : Hamburger SV 1.D 0:9 (0:4)

Warning: Parameter 3 to mgmediabot2::onPrepareContent() expected to be a reference, value given in /www/htdocs/w00b713e/libraries/joomla/event/event.php on line 67

Sa., 26.März 2011
1. Spieltag Staffel MD21

Berner Heerweg, Hamburg-Farmsen (Grand)

ftv   HSV    

Sonne, Sand und mehr  - die Feldsaison hat begonnen !
Auch wenn’s nach Urlaub klingt:  Zum Auftakt müssen die Deerns in Farmsen ran.

Da gibt’s zumindest genügend Sand….

Staubschwaden wirbeln über den guten alten Grandplatz in der Farmsener Prairie. Wie of haben wir hier am Berner Heerweg schon gespielt ? So richtig erfolgreich erst einmal - auf dem Rasenplatz nebenan.Dort macht sich gerade die Heimmannschaft warm. Zum Stamm der D-Elf sind kurzfristig einige 1998er-Mädchen aus dem C-Team hinzugekommen.  Mal sehen, was uns da erwartet.

Beim Kreis ruft Svea versehentlich „Wer sind wir ?“ -  Anna-Lena, Henna, Laura, Lisa, Wiona, Selina, Maya, Emma und Philine antworten wie gewohnt  „HAA !“...
An der Linie schüttelt der Trainer den Kopf: „Mann, Mann, Mann, das wird nix. Die sind völlig aufgekratzt heute.“  

Kann sein.
Nach 48 Sekunden steht es 1:0 für den HSV: Emma kommt rechts durch, schiesst flach und trifft.
Die Deerns führen ihr Spiel, oft mit schönen Diagonalpässen, aber auch mit übereilten Aktionen. Der Untergund macht sich bemerkbar. Farmsen kann aus diesen leichten Unsicherheiten jedoch kein Kapital schlagen und scheitert meist an der eigenen Abstimmung. Dennoch benötigen die Gäste vierzehn Minuten, um nach diversen Schüssen auf die Torhüterin oder neben das Gehäuse erneut zu treffen: Ein schöner Heber von Maya auf der rechten Seite senkt sich über der Torfrau ins Netz, 2:0.
Direkt nach Wiederanstoss erneut eine Hereingabe von rechts (und von wem ?).  Die allein wäre schon ‘was fürs Trainingsvideo, leider verpasst Emma ganz knapp.
Eine Minute später der nächste Versuch von Emma, aber auch dieser und Selinas Schuss von links gehen knapp daneben.Fünf Minuten vor der Halbzeitpause erhöht der HSV nochmals den Druck, Selina wechselt die Seite und trifft von rechts zum 3:0.
Ein weiter Pass auf Philine wird von der gut aufgelegten kleinen Torhüterin abgefangen, aber Selina macht ihr Triple perfekt: 4:0.Kurz vor Schluss hat Philine frei vorm Tor die Möglichkeit,  scheitert aber am Pfosten. Den Abpraller kassiert wiederum die Torhüterin.Dann taucht noch einmal der FTV vor Sveas Tor auf. Die ist auf der Hut, braucht aber nicht einzugreifen, denn Laura fegt rechtzeitig dazwischen.

Pause.
Die Deerns müssen erst einmal ausgiebig trinken, die Staubschwaden über dem knochentrockenen Platz wirkten sich schon in der ersten Spielhälfte auf die Puste aus. Einige japsen schon ganz ordentlich.
Farmsen wir sicher einen Zahn zulegen, trotz des deutlichen Rückstandes.
Zwar gehört die erste Chance der zweiten Halbzeit Philine, die nach fünf Minuten nur knapp das Aussennetz trifft. Dann aber kommt tatsächlich der FTV, Michelle verpasst jedoch das Tor. Hier wäre Svea wohl zu spät gekommen.
Jetzt wollen es die Deerns wissen und übernehmen erneut das Kommando: Philine legt vor dem Tor auf Maya ab, läuft sich frei und erhält das Leder zurück. Ein schön herausgespieltes 5:0.
Kurz darauf ist Wiona in guter Schussposition, zögert aber und gibt weiter. Abgewehrt. Wieder kommt der Ball zu ihr: Jetzt aber direkt – der Schuss berührt noch eine Abwehrspielerin und erhält dadurch eine unberechenbare Flugbahn, 6:0. 
Mitte der zweiten Hälfte noch ein Lebenszeichen von Farmsen, aber weder aus der Überzahlsituation gegen Svea noch aus der folgenden Ecke kann Kapital geschlagen werden. Der Konter des HSV läuft, rechts stehen zwei Deerns frei, Philine schiesst, aber der Schuss aus dem Lauf heraus ist nicht platziert genug.
Zehn Minuten vor Schluss: Emma geht in der Mitte durch, links um die Abwehr herum, eine 1:1-Situation, Schuss an der Torfrau vorbei zum 7:0.
Das 8:0 fällt erneut durch einen abgefälschten Schuss, aber der Hammer von Wiona wäre wohl auch ohne den Rücken der Farmsenerin ins Netz gegangen.Und am Ende ist es erneut Wiona, die zum 9:0 trifft und damit den so nicht erwartet deutlichen Endstand herstellt.

Dabei wären sogar bei den vielen Schüssen knapp neben das Tor oder ins Aussennetz noch mehr Tore möglich gewesen. Auch die beiden Farmsener Tormädchen haben ihren Teil dazu beigetragen, dass es nicht zu einem zweistelligen Sieg gekommen ist. Soweit auch schon die einzige „Kritik“ aus den Reihen der Zuschauer, phasenweise vielleicht zu unkonzentriert zu Werke gegangen zu sein. Der Trainer wurde angesichts einiger vergebener Grosschancen zwar auch unruhig, meint aber dennoch:
"Nicht der hohe Sieg, sondern die Art und Weise beruhigen zum Saisonauftakt. Farmsen ist mit dem 0:9 noch gut bedient."

Auf der anderen Seite sollte die Höhe dieses Auftakterfolges nicht zu Übermut verleiten. Bleibt auf dem Boden, Mädels. Morgen kommen die Jungs von Eppendorf/Gross-Borstel zu uns …


Joomla Templates and Joomla Extensions by JoomlaVision.Com
 
Tabellen/Ergebnisse
Besucher Gestern: 677 | Seitenaufrufe Gestern: 852 | Besucher Heute: 649 | Seitenaufrufe Heute: 25470 | Besucher Gesamt: 872535 | Seitenaufrufe Gesamt: 8010107 | Online: 3 | Maximal Online: 65 | Maximal pro Tag: 1830 | ©