Hamburg, deine Perlen
HSV-Deerns obenauf !

Mit vollem Teamgeist geht es in die aktuelle Saison !
Woher kommt die Extra-Portion Selbstbewusstsein
und Miteinander ? Aus dem

HOCHSEILGARTEN 
HANERAU-HADEMARSCHEN
 

hsghh

Zur Nachahmung unbedingt empfohlen, wie der
Bericht vom Trainingslager in Albersdorf zeigt...

Gästeblock
Startseite --- Hallensaison 2010/2011 --- Hallenmeisterschaft 2010/2011 - Endrunde

Warning: Parameter 3 to mgmediabot2::onPrepareContent() expected to be a reference, value given in /www/htdocs/w00b713e/libraries/joomla/event/event.php on line 67

So., 20.Februar 2011
Sporthalle Wandsbek, Rüterstrasse, Hamburg-Wandsbek

 hhm

Das Bild nimmt es vorweg - sie haben es geschafft: Die HSV-Deerns sind Hamburger Hallenmeister der Saison 2010 / 2011 ! Und das zum ersten Mal bei den D-Mädchen, zum dritten Mal insgesamt nach dem Doppelerfolg bei den E-Mädchen 2008 und 2009 und sogar - zum letzten Mal. Denn im nächsten Jahr spielen sie bei den C-Mädchen, die keine Hallenrunden mehr austragen...     

Damit geht auch eine Serie von vier aufeinander folgenden Endrunden-Teilnahmen zu Ende, zumindest für den Kern dieser 2007 entstandenen Mannschaft.
Keine schlechte Bilanz. Hatte man sich im Vorjahr noch von einer makellosen Vorrunde einlullen lassen, um dann einen gebrauchten (Final-)Tag zu erwischen, sollte diesmal alles richtig gemacht werden. Unsere Staffel JH92 entpuppte sich als die anspruchsvollste der drei, wenn man bedenkt, dass dimmer vier bis fünf Teams mit wenigen Punkten Abstand an der Spitze standen. Der Walddörfer SV hatte über mehrere Spieltage die Tabellenführung inne und wurde am letzten Tag nur durch das schlechtere Torverhältnis vom Meiendorfer SV auf Platz Drei und damit in den Hallenpokal verdrängt. Diesen Wettbewerb am heutigen Vormittag konnte der WSV für sich entscheiden, womit beide Hallensieger des Jahres der Staffel JH92 entstammen. (***)
Sei's drum, es stehen äusserst knifflige Gegner in der Endrunde: Zum Einen die beiden anderen Staffelsieger Harburger TB und Union Tornesch, die mit überragenden Bilanzen aufwarten können. Ein Torverhältnis von 99:1 aus sämtlich gewonnenen Spielen muss man auch gegen schwächere Teams erst einmal erzielen.
Ausserdem sind noch die Gruppenzweiten mit von der Partie, Meiendorf, der SC Vier- und Marschlande und die uns bekannten und unangenehm zu bespielenden Komädchen aus Blankenese.

In der "gut" geheizten Halle (ich werde mich nie wieder über zu kalte Hallen ereifern) beginnt der Ernst des Finales mit der zweiten Begegnung, eben gegen diese Komädchen:

FTSV Komet Blankenese 1.D  :   Hamburger SV 1.D   0:1
Wann immer der HSV in Schwierigkeiten gerät: Komet ist dabei. Man kennt sich aus dem E-Mädchen-Finale im Juni 2009 und auch aus der D-Kreisklasse (als der HSV zu Hause unterlag). Auch diese Partie besticht nicht durch spielerischen Glanz, vielmehr geht es etwas hektisch zu und die Spielanteile sind nicht übermässig HSV-lastig. Kennen wir sonst sichere Ballstaffetten und gutes Passspiel, gibt es heute immer noch eine Drehung, noch ein Abspiel, noch ein Dribbling, aber keinen direkten Zug zum Tor. Das bleibt doch wohl nicht torlos ? Tornesch hat schon vorgelegt, 2:0 gegen Meiendorf, die dabei nicht nur die Partie sondern ihre wichtigste Angreiferin durch Verletzung verloren. Gute Besserung, Nazife !

Es riecht nach Remis, als kurz vor Schluss doch noch der erlösende Treffer fällt: Lisa schickt Emma, die den Ball nach vorn schleppt, von dort aber keine gute Position findet und zu Selina zurücklegen muss. Deren Schuss kann die Blankeneser Torhüterin nicht parieren, 0:1 für den HSV !


FC Union Tornesch 1.D   :   Hamburger SV .D   1:1

Sah der ursprüngliche Spielplan diese Begegnung noch als Finalrunden-Eröffnung vor (womit wir sicher gut gefahren wären), drohte der angenommen wohl stärkste Gegner nun in der so heissgeliebten zweiten Partie !

Der HSV muss gegenüber Tornesch ein Tor aufholen, um in der Wertung gleich zu ziehen, das wird nicht leicht werden. Beide Teams schenken sich nichts, es wird kein schönes Spiel (wenn Sebastian das hört ...), aber ein spannendes. Der HSV hält auch imkörperlichen Spiel durchaus mit, was sogar mit einer zweiminütigen Zeitstrafe gegen Anna-Lena geahndet wird, die in der eigenen Hälfte sowohl den Ball als auch die Gegnerin "entschleunigt".  Unterzahlspiel ist gegen diesen Gegner eigentlich keine erstrebenswerte Ausgangslage, dennoch -und das spricht eindeutig für die Deerns- kann Union kein Kapital daraus schlagen. Eine trotz Erkältung heute gut aufgelegte Svea hält den HSV-Kasten sauber. Wieder gegen Schluss der Partie kommt es doch noch zur Führung der Rothosen, als Lisa ins kurze Eck trifft. Die Führung jedoch hält nicht lange, schon im ersten Angriff nach Wiederanpfiff gelingt Union der Ausgleich. 1:1, war nix mit vorbeiziehen ...


Hamburger SV 1.D   :   Harburger TB 1.D   1:0
Lange Pausen können den Spielfluss gehörig durcheinander wirbeln. Wir erinnern uns ans Vorjahr, als jedoch auch ohne die beiden langen Unterbrechungen wohl nicht mehr als der fünfte Platz heraus gesprungen wäre. Trennen wir uns also von solchen Gedanken, Kopf frei für den HTB. Der hatte mittlerweile punktemässig gleichgezogen und schickte sich an, neben Tornesch zur wirklichen Konkurrenz zu werden. Zumal sich ein äusserst interessantens und schnelles Spiel entwickeln sollte, in dem nicht nur der HSV zu Chancen kam, sondern auch die Nord-Hannoveranerinnen. Die HSV-Deerns müssen gewinnen, um Tornesch nicht weiter enteilen zu lassen. Und ebenso geht es auch den Harburgerinnen, die dazu noch eine Rechnung aus dem Pokalfight auf der Jahnhöhe Anfang 2010 zu begleichen haben...

Diese Partie hat es in sich, schnelle Vorstösse, intensive Zweikämpfe und Chancen auf beiden Seiten. Zunächst sogar mit Vorteilen bei den weiss-schwarzen Mädels, die sich über das geanze Turnier fast als die spielstärkste Mannschaft präsentieren sollten. Hatte sich Svea in der Vorrunde noch über mangelnde Betätigung beschwert, gerät sie jetzt ordentlich unter Feuer. Mit schnellen Reaktionen und guten Paraden kann sie jedoch einen Rückstand verhindern und gibt so ihren Feldspielerinnen Sicherheit für das eigene Spiel. Das fällt aber schwer genug und immer wieder sind die HTB-Beine im Weg. Wie zuvor gelingt die Befreiung erst in der Schlussphase: Lisa gelangt allein vor's Harburger Tor, verlädt die Keeperin und hat das Netz frei vor sich. "Uns reicht auch ein 1:0" hat vor Kurzem ein ehemaliger HSVer und jetziger Bundesliga-Trainer behauptet. Recht hat er [sowieso, Der Verfasser].

Die Deerns retten den knappen Vorsprung und haben sich so die Chance bewahrt, doch noch zu Tornesch aufschliessen zu können. So ganz ohne fremde Hilfe aber -das kann man jetzt schon sagen- wird das wohl nicht klappen ...


Meiendorfer SV 1.D   :   Hamburger SV 1.D   0:2
Jetzt müssen unbedingt Tore fallen, wollen die Deerns noch ein Wörtchen mitreden in der Meisterschaftsentscheidung. Tornesch ist schon auf bestem Weg zum Pizzateller.
Aber es beginnt Meiendorf !
Aufwachen Deerns, IHR seid gefordert ! Das dauert viel zu lange, gegen den MSV mit nur noch einer verbliebenden Auswechselspielerin und entsprechenden konditionellen Problemen muss mehr drin sein. Philine bedient die eingewechselte Emma: Ein Dribbling und schon steht sie frei vor der Torhüterin. Die wird verladen und der Ball ist drin. 1:0 bereits in der vierten Minute. Jetzt nachlegen ! Aber die Torhüterin klärt zweimal gegen Philine, bevor Lisa eingewechselt wird und prompt das 2:0 erzielt. Am Schluss noch einmal eine Glanztat der Torhüterin und es bleibt dabei. Hier hätten die Deerns deutlicher gewinnen müssen.

Es wird noch einmal spannend, denn nun treffen Harburg und Tornesch aufeinander ! Ein Sieg und Union ist Hallenmeister. Selbst der HTB hat noch Chancen, ist bei einem Sieg aber auf den SCVM gegen uns angewiesen. Ein packendes Spiel, auf den Rängen entdecken wir unsere plötzliche Sympathie für Harburg ...
Tornesch hat den besseren Beginn, wird aber im Laufe der Partie müde und bietet Harburg so mehr Spielanteile. Wie schon in unserem Spiel macht der HTB dann den stärkeren Eindruck und ist drauf und dran, in Führung zu gehen. Ein Tor wäre okay aus unserer Sicht.
Die Schlussphase, keine Deern hält es mehr auf den Sitzen ! Zumal Tornesch am Ende noch einmal alles daran setzt, das Spiel zu entscheiden - doch es bleibt beim 0:0 ! Gut für den HSV.

Hamburger SV 1.D   : SC Vier- und Marschlande 1.D   3:0
Die allerletzte Chance ! Ein Sieg muss her, denn beide Konkurrenten haben ihre Spiele absolviert. Gespannt sind nicht nur die HSV-Anhänger, auch in der orangenen Ecke wird gezittert. Der HSV zöge im Falle des Sieges an Tornesch vorbei und wäre Hallenmeister. Wohlan !

Wieder gehört die erste Chance dem Gegner, der SCVM kommt zur Ecke. Die aber verpufft, weil beide Stürmerinnen sich gegenseitig behindern. Philine schnappt sich den Ball, setzt sich links durch und gibt nicht in die Mitte sondern versucht es selbst. Mit Erfolg, in der dritten Minute steht es 1:0 nach einem Pfostenabpraller ! Meister ?

Die Deerns spielen endlich in gewohnter Manier, der Druck scheint abzufallen. Wieder münzt Philine eine SCVM-Chance in einen Konter, scheitert aber aus selber Position wie zuvor beim Tor.

Nächster Versuch Emma, Schuss ins lange Ecke, 2:0. Auf der Tribüne verstummt die Tornesch-Ecke, während der HSV nachlegt. Viele Chancen, jedoch keine Torausbeute. Erst in der neunten Minute fällt die endgültige Entscheidung, Emma erzielt allein vor der Torhüterin auftauchend das dritte Tor und den Endstand.

DER HSV IST HALLENMEISTER 2010/2011 !


Nicht unbedingt schön gespielt und gewiss nicht überlegen, aber spannend und mit dem nötigen Quentchen Glück wird die letzte Hallenrunde gewonnen. Eine spannende Endrunde, deren Ausgang so Manche bereits früher vorausgesagt hatten. Diese zu erreichen entpuppte sich jedoch als schwieriger als angenommen, so ganz ohne ein einziges Hallentraining.
Zumal besonders am Finaltag einige Unwägbarkeiten in Kauf zu nehmen waren, denn es fehlten heute einige der üblichen Akteure:
Kapitänin Wiona weilte frustriert auf Klassenreise in Bayern, während der Trainer im Flieger ins ferne Vietnam aufgrund einer Verspätung noch nicht einmal die eigentlich geplante Live-Übertragung mittels Webcam geniessen konnte.
So wurde das heutige Team mit Svea, Anna-Lena, Henna, Laura, Selina, Lisa, Maya, Emma und Philine ausnahmsweise von Hauke gecoacht, während Lynn und Felicia ihre Deerns tatkräftig von der Bank aus unterstützten.

Herzlichen Glückwunsch, Mädels !!!
Diesen Erfolg habt Ihr Euch verdient !

 

Der Freude des heutigen Übungsleiters ist nichts hinzuzufügen:
"Ferner möchte ich auf diesem Wege jeder Einzelnen von euch und dem Trainer nochmals zu diesem Titelgewinn gratulieren. Woche für Woche und bei Wind und Wetter hat jede von Euch als ein Teil

dieser phantastischen Mannschaft hart, aber auch immer mit Spaß für ihre Ziele gearbeitet. Und nun konntet ihr eines davon erreichen ! Seid stolz auf diesen Titel, auf das bisher geleistete und insbesondere auf Euch selbst !!!

Bewundern wir in der Regel eure spielerischen Qualitäten, so habt ihr diesmal mit anderen Tugenden aufgewartet: Kampf, Wille und Leidenschaft !

Diese drei Dinge, gepaart mit eurem Teamgeist, waren am vergangenen Sonntag unschlagbar und der Schlüssel zur Schüssel.

LG

Hauke"

 

An dieser Stelle noch ein kurzer Hinweis: Auch nach mehrfachem Durchlesen in den vergangenen Tagen kann der Verfasser mit an Sicherheit grenzender Überzeugung behaupten, dass dieser Bericht KEIN Plagiat darstellt. Er wurde von ihm selbst verfasst und erscheint auch nicht als Doktorarbeit, wobei  aber auf eine Fussnote auf keinen Fall verzichtet werden  möchte:
Ein wie immer hervorragender Spielbericht findet sich bei den Torjägern, dem Anlass angemessen "Fuxi at his best"  Sollte man gelesen haben.

 

(***) Mittlerweile ist jedoch auch dieser Stand Makulatur. Durch einen Protest des TSC Wellingsbüttel wurde deren Begegnung gegen den WSV umgewertet , womit nun die Wellingsbüttlerinnen den Hamburger Hallenpokal holten und der Walddörfer SV am Ende tatsächlich noch in die Röhre kucken muss. Die Vorgänge, die zu dieser Entscheidung am grünen Tisch geführt haben, sind uns nicht bekannt.

Die gesamte Endrunde in Zahlen und die Abschlusstabelle, dazu auch die Vorgeschichte in Form der jeweiligen Staffeltabellen: JH90, JH91 und JH92 - alles auf  fussball.de.

 

 

Joomla Templates and Joomla Extensions by JoomlaVision.Com
 
Tabellen/Ergebnisse
Besucher Gestern: 677 | Seitenaufrufe Gestern: 852 | Besucher Heute: 626 | Seitenaufrufe Heute: 25397 | Besucher Gesamt: 872512 | Seitenaufrufe Gesamt: 8010034 | Online: 4 | Maximal Online: 65 | Maximal pro Tag: 1830 | ©