Hamburg, deine Perlen
HSV-Deerns obenauf !

Mit vollem Teamgeist geht es in die aktuelle Saison !
Woher kommt die Extra-Portion Selbstbewusstsein
und Miteinander ? Aus dem

HOCHSEILGARTEN 
HANERAU-HADEMARSCHEN
 

hsghh

Zur Nachahmung unbedingt empfohlen, wie der
Bericht vom Trainingslager in Albersdorf zeigt...

Gästeblock
Startseite --- Punktspiele 2010 MD11 --- Hamburger SV 1.D : FTSV Komet Blankenese 1.D 2:3 (2:1)

Warning: Parameter 3 to mgmediabot2::onPrepareContent() expected to be a reference, value given in /www/htdocs/w00b713e/libraries/joomla/event/event.php on line 67

Sa., 24.September 2010
5. Spieltag Staffel MD11
(Nachholspiel)
Paul-Hauenschild-Anlage , Norderstedt (Kunstrasen)

   HSV    komet

Zum Ende der Herbstserie noch einmal ein Heimspiel bei strahlendem Sonnenschein. Wegen dem Regen der Vortage flüchten wir auf den alten Hockey-Kunstrasen. Keine gute Wahl, wie sich zeigen sollte...

Dreiundzwanzig Tore mehr als wir müssten die Tabellenzweiten vom SCVM heute schon schiessen, sollte der Herbstmeister"titel" ernsthaft in Gefahr geraten.
Das wird nicht passieren und auch der heutige Gegner wird uns nicht mehr von Platz 1 verdrängen, Komet steht an vierter Stelle noch hinter den Wellingsbüttlerinnen.
Beurteile nie eine Mannschaft nur nach ihrem Tabellenstand - diesen Tipp haben die Deerns zwar schon häufiger erhalten und sie sind auch nicht derart gestrickt, andere Teams überheblich abzutun, aber es geht um nix mehr. Das mag ein entscheidender Grund für die heutige Vorstellung sein. Hoffen wir mal...
Ein weiterer Grund ist sicher auch das Fehlen unserer ersten Abwehrreihe aufgrund von Verletzung und Terminen.
Aber es gibt noch einen Grund dafür, dass Svea, Henna, Lynn, Lisa, Selina, Wiona, Emma, Maya und  Philine heute nicht zu Potte kommen: Die Komädchen !
Äusserst selbstbewusst beginnen sie die Partie, vom Start weg dominant gehören ihnen die ersten zehn Minuten. Kaum einmal kann sich das wieder im bisher erfolgreichen Schwarz spielende HSV-Team aus der eigenen Hälfte befreien, zu früh werden die Bemühungen unterbrochen. Immer sind die zebrabestreiften Füsse dazwischen.
Bereits in der vierten Spielminute hätten die Blankeneserinnen in Führung gehen können, aber der Weitschuss im Duell Svea (Komet) gegen Svea (HSV) wird zur Ecke entschärft. Und es bleibt nicht bei dieser Einen, ganze vier Ecken in Folge zeigen den Druck, den die Gäste entfachen. Die HSV-Abwehr zeigt sich schlecht abgestimmt, auch im Spielaufbau werden die Bälle früh verloren.
Zur ersten nennenswerten Chance kommt der HSV durch Emma, die sich nach 18 Minuten im Strafraum gegen zwei Verteidigerinnen durchsetzen kann. Obwohl sie beim Schuss aus der Drehung wegrutscht, passiert der Ball noch die Torhüterin und es steht überraschend 1:0. Die Führung bringt etwas mehr Ruhe ins HSV-Spiel und Selina kann zwei Minuten später nachlegen: 2:0. Spiel gedreht ?
Abwarten, denn bereits im Gegenzug kommt Komet über links. Eine Flanke könnte auch zum Torschuss werden, aber der Ball wird durch eine weitere, völlig frei stehende Angreiferin abgefälscht und landet im Netz zum 2:1-Anschlusstreffer. Und das direkt vor der Pause ...

Trotz Sonne ist es ziemlich kalt am Ochsenzoll, da wärmt auch der bisher schmeichelhafte Spielstand nicht wirklich. Und auch nicht die Spielweise in der zweiten Halbzeit: Lustlos plätschert die Partie voran, hin und her im Mittelfeld ohne bemerkenswerte Torszenen. Zwar kommt auch Blankenese nicht zum Zuge, aber wer ist denn hier die Heimmannschaft ? 
In der 47. Spielminute wird Emma eingewechselt und sorgt erneut für etwas mehr Zug zum Tor. Leider verfehlt ihr Schuss den Gästekasten knapp.

Nocheinmal zehn Minuten braucht es für den nächsten meldepflichtigen Tathergang. Leider auf der falschen Seite, denn ohne Not geht der Ball verloren, nur zwei Stationen, Schuss. Svea wehrt ab, aber nicht weit genug, sondern vor die Füsse der falschen Spielerin und es steht 2:2. Ausgleich kurz vor Schluss, jetzt wird's nochmal eng, denn Komet wittert die Chance zum Auswärtssieg. Und obwohl die Gästetrainer schon deutlich auf Abpfiff drängen, machen ihre Spielerinnen nochmal vom Gastrecht gebraucht und ziehen ab: Schöner Schuss, 2:3 quasi mit dem Abpfiff !

Das hätte nicht sein müssen. Aber keine Frage: Der Endstand geht in Ordnung, alles andere hätte den Spielverlauf ad absurdum geführt.
Unser Trainer schüttelt den Kopf, die Komädchen freuen sich frenetisch über diesen Sieg,  obwohl er auch für ihren Tabellenstand keinerlei Verbesserung bedeutet.
Vielleicht war hier noch eine alte Rechnung offen aus dem Meisterschaftsfinale 2009 ?
 

Der anwesende Nienstedtener Trainer wird so seine Schlüsse für das Pokal-Achtelfinale am nächsten Sonnabend mitgenommen haben.
Es liegt nun an Euch, Deerns, ihm zu beweisen, das es die falschen gewesen sein werden !

 

Angesichts der anstehenden Pokalaufgabe bleibt der Trainer gelassen:
"Die Saison ist gelaufen. Vielleicht war das der Grund für unsere desolate Leistung am heutigen Sonntag. Vielleicht reichte die schlechteste Saisonleistung (in der Mädchenstaffel) auch einfach nur nicht für den stärksten Gegner der Saison. Erinnert man sich an den Zauberfussball vergangener Tage, war unser Auftritt wirklich enttäuschend. Nur, lieber heute als morgen. Eine Niederlage die nicht weh tut und unsere hohen Ziele nicht beeinflusst."

Joomla Templates and Joomla Extensions by JoomlaVision.Com
 
Tabellen/Ergebnisse
Besucher Gestern: 118 | Seitenaufrufe Gestern: 556 | Besucher Heute: 48 | Seitenaufrufe Heute: 87 | Besucher Gesamt: 841696 | Seitenaufrufe Gesamt: 7892592 | Online: 36 | Maximal Online: 65 | Maximal pro Tag: 1830 | ©