Hamburg, deine Perlen
HSV-Deerns obenauf !

Mit vollem Teamgeist geht es in die aktuelle Saison !
Woher kommt die Extra-Portion Selbstbewusstsein
und Miteinander ? Aus dem

HOCHSEILGARTEN 
HANERAU-HADEMARSCHEN
 

hsghh

Zur Nachahmung unbedingt empfohlen, wie der
Bericht vom Trainingslager in Albersdorf zeigt...

Gästeblock
Startseite --- Punktspiele 2010 MD11 --- TSC Wellingsbüttel 1.D : Hamburger SV 1.D 1:3 (0:2)

Warning: Parameter 3 to mgmediabot2::onPrepareContent() expected to be a reference, value given in /www/htdocs/w00b713e/libraries/joomla/event/event.php on line 67

Do., 23.September 2010
2. Spieltag Staffel MD11
(Nachholspiel)
Am Pfeilshof, Hamburg-Wellingsbüttel (Grand)

welle    HSV  

Mal wieder auf Grand in Wellingsbüttel. Seit Jahren schon bedeutet diese Kombination höchste Anspannung und Konzentration, sind die Welle-Mädchen doch unsere Lieblingsgegnerinnen von Beginn an: Sage und schreibe 25 Partien gegen Klaus' und Nils' Mannschaften weist die Statistik aus seit der ersten Begegnung im Februar 2007. Zum Glück gingen die meisten gut für uns aus, 48 zu 29 Tore für die Deerns.

Ein bisschen anders ist es heute schon, denn Nils hat sein Traineramt aufgegeben.  Neben Betreuerin Elena gibt es einen neuen Coach - und wie es scheint auch ein paar neue Spielerinnen (?).  Die lassen von Beginn an nichts anbrennen, Welle ist zunächst Chef im Ring und die Rothosen wirken etwas zerstreut - nicht nur räumlich.
Robust und früh wird gestört, der HSV ist zu "freundlich" und kann sein Spiel nicht aufbauen. Dazu kommt so manche Nachlässigkeit in der Ballbehandlung und dem  Weg zum Ball. Das macht Welle stark. Zwar springen bisher keine wirklich zwingenden Chancen dabei heraus, aber über kurz oder lang wird sich das schon ergeben. HSV aufgepasst !
In der dreizehnten Spielminute wechselt Sebastian mit Emma eine Anspielstation ein, auf die die Kolleginnen gewartet zu haben scheinen. Bereits nach vierzig Sekunden ergreift sie die Initiative und schickt Maya mit einem langen Zuspiel. Deren Schuss markiert das 0:1, zu diesem Zeitpunkt etwas unerwartet aber genau richtig. Nun muss Welle etwas tun und die Räume öffnen. Die kleinen Welle-Jungs nebenan verlängern ihre Trainingszeit, um "ihren" Mädels gegen den HSV die Daumen zu drücken und dies auch lautstark zu bekunden. Die Gäste haben jetzt mehr Platz, aber noch immer steht Welle sicher. Mannschaftsführerin Svea fungiert als Bollwerk hinter der Abwehr und leitet den Spielaufbau. In der Mitte haben wir es wieder mit einer äusserst agilen Nummer 14 zu tun, wie am Sonntag in Volksdorf. Ständig sind Welle-Füsse dazwischen.
Trotz allem geht der HSV mit einer beruhigenden 2:0-Führung in die Pause,
nachdem Emma und Philine die Positionen tauschen: Der Welle-Abwehr konnte ein Schnäppchen geschlagen werden und emma setzt fast von der Grundlinie den Ball unter die Latte.


Eine Führung kann beruhigen, sollte aber nicht einlullen. Eine solche Ansage dürfte von Sebastian gekommen sein. Mehr zu tun als bisher ist jetzt wichtig. Und das machen die Deerns, die erste Hälfte der zweiten Halbzeit sieht richt
ig gut aus. Der Ball wird gehalten, kombiniert und schöne Aktionen sind der Lohn. 
Bald jedoch schleicht sich der alte Schlendrian wieder ein. Welle kommt erneut heran, angefeuert von Klaus' C-Mädchen, die vor ihrem Training die Welle-Schlachtrufe skandieren. Vielleicht nicht ganz ohne Wirkung, denn bei einem der nun regelmässigen Angriffe der Wellingsbüttlerinnen marschiert Grün-Schwarz durch schlecht abgestimmte HSV-Reihen. Svea kommt nicht rechtzeitig an den Ball und wir haben das Gegentor. Eine Fehlerkette vom Mittelfeld bis zum Kasten - wir sind eben eine Mannschaft !
Und eben diese eine Mannschaft reisst sich nochmal am Riemen, sodass folgerichtig zum 1:3 erhöht werden kann. Torschützin erneut Emma aus ähnlicher Position wie beim 2:0, die Torhüterin kann nur noch ins eigene Netzt abklatschen.

Es bleibt bei diesem Ergebnis, obwohl die Welle-Kreise nach dem neuelichen HSV-Tor immer enger werden. 
Teilweise nicht sonderlich aufregend unsere heutige Leistung, aber das Ziel ist erreicht. Auswärts drei Punkte, dazu noch hier auf historischem Grund und Boden.
Historisch deshalb, weil es wohl unser letzter Auftritt auf Grand an dieser Stelle gewesen sein wird. Welle wird noch grüner, im Herbst sollen die Umbauarbeiten für die neue Kunstrasenanlage beginnen.
Svea, Anna-Lena, Henna, Lynn, Lisa, Selina, Wiona, Emma, Maya und Philine kommen dann gerne wieder !

(Mein spezieller Dank -neben dem Hersteller meines Alzheimer-Medikamentes- an Karsten für die Erleuchtung in Sachen Torschützenliste !!!)
Joomla Templates and Joomla Extensions by JoomlaVision.Com
 
Tabellen/Ergebnisse
Besucher Gestern: 118 | Seitenaufrufe Gestern: 556 | Besucher Heute: 54 | Seitenaufrufe Heute: 117 | Besucher Gesamt: 841702 | Seitenaufrufe Gesamt: 7892622 | Online: 1 | Maximal Online: 65 | Maximal pro Tag: 1830 | ©